Probenmaterial-Zytogenetische-Untersuchungen

 

Pränatale Diagnostik                    Postnatale Diagnostik                      Kontakt
 
Probenmaterial
 
Zytogenetische und molekular-zytogenetische Untersuchungen
 
 
Fruchtwasser
 
  • 10 -20 ml natives Fruchtwasser (möglichst bis zum folgenden Tag einsenden)
  • Material zum Versand in der Aspirationsspritze belassen
  • Mitteilung des Schwangerschaftsalters
  • für den pränatalen Schnelltest werden 2-3 ml der eingesandten Fruchtwasserprobe entnommen
 
Chorion
 
  • mind. 20 mg Chorionzottengewebe für zytogenetische Untersuchungen
  • bei Anforderung zusätzlicher molekulargenetischer oder  biochemischer Untersuchungen insgesamt mindestens 30 mg
  • Versand in einem speziellen Transportmedium in sterilem Gefäß (Transportmedium wird auf Anfrage kostenlos vom Labor zur Verfügung gestellt)
  • Mitteilung des Schwangerschaftsalters
  • für einen umgehenden Transport ins Labor ist zu sorgen
 
Nabelschnurblut / Fetalblut
 
  • 0,5 – 2 ml mit NH4- oder Li-Heparin versetztes Vollblut (z. B. orange Monovette)
  • KEIN Citrat- oder EDTA- Blut einsenden
 
Abortmaterial
  • Abortmaterial sollte so steril wie möglich gewonnen werden
  • es ist darauf zu achten, dass fetale Anteile des Trophoblasten (der Plazenta) vorhanden sind
  • ggf. kann ein kleines Stück fetaler Haut in getrennten Gefäßen eingeschickt werden
  • Versand in einem speziellen Transportmedium in sterilem Gefäß (Transportmedium wird auf Anfrage kostenlos vom Labor zur Verfügung gestellt)
  • falls kein von uns geliefertes Transportmedium vorhanden ist, sollte der Transport in einem sterilen Gefäß mit steriler isotonischer Kochsalzlösung erfolgen
  • verzögert sich der Transport z. B. am Wochenende, so ist eine Zwischenlagerung in der isotonen Kochsalzlösung im Kühlschrank (4°C) bis zum Versand zu gewährleisten
 
 
Peripheres Blut
 
  • Kinder und Erwachsene: 2-5 ml steriles mit NH4- oder Li-Heparin versetztes Vollblut 
    Neugeborene: 1-2 ml steriles mit NH4- oder Li-Heparin versetztes Vollblut
    (z. B. orange Monovette)
  • KEIN Citrat- oder EDTA-Blut einsenden
 
Knochenmark
 
  • 2-3 ml heparinisiertes Knochenmark (oder heparinisiertes Blut mit einem Blastenanteil >10%)
    (z. B. orange Monovette)
  • Bitte unbedingt die aktuelle Leukozytenzahl mitteilen!
  • zum Vorlegen von Heparin in die Aspirationsspritze:
    10 bis max. 100 IE konservierungsmittelfreies NH4- oder Li-Heparin pro ml Knochenmark
 
 
2-5 ml EDTA-Blut (ungekühlter Versand der Proben in Transportröhrchen über Postweg ist möglich)
 
Bei Einsendung von anderen Materialien bzw. bereits extrahierten DNA-Proben bitten wir um telefonische Rücksprache!
 
 
 
 
 
Alle Spritzen und Probenröhrchen sind mit dem Namen und Geburtsdatum des Patienten sowie dem Abnahmedatum zu kennzeichnen !
 
Bitte teilen Sie uns immer die Indikation für die Untersuchung mit.
 
Es muss sichergestellt werden, dass alle Materialien innerhalb von 24 h im Labor eintreffen.
 
Bei allen Materialien während Transport und Lagerung auf Schutz vor Extremtemperaturen und bruchsichere Verpackung (Infektionsschutz) achten !

 

 

Dr. med. Annelore Junge - Fachärztin für Laboratoriumsmedizin / Fachärztin für Humangenetik

Dipl.-Biol. Petra Kieback

Dr. med. Christina Kelbova - Fachärztin für Humangenetik

Dipl.-Biol. Susanne Anders - Fachhumangenetikerin GfH

Dipl.-Biol. Saskia Leubner

Dipl.-Biol. Viola Langhof

Dipl.-Biol. Cora Wollrab

Dipl.-Biol. Christine Marschall

 

 

 
Tel.: 0351 / 492 78 950        Fax: 0351 / 492 78 955        e-mail: info@praxisverbund-humangenetik.de

Letzte Aktualisierung: Juli 2017

 

Die Untersuchung unterliegt nicht der Budgetierung.

 

Mitteldeutscher Praxisverbund Humangenetik

Zytogenetisches Labor
Friedrichstraße 38/40    01067 Dresden